BWWL Wappen

© 2015 BW Westfalia Langenbochum

News

Erster Dreier für Langenbochum......

Nach dem dürftigen Auftritt im Pokal  in Marl stand Wiedergutmachung in der Liga an. 

Im Kellerduell beim Gastgeber Ahsen zeigten die er ein ganz anderes Gesicht als zuvor. Auf dem tiefen Rasen gab es keinen fussballerischen Leckerbissen zu erwarten, so dass sich ein zunächst ausgeglichenes und  primär kampfbetontes Spiel entwickelte, in dem wir ganz anders auftraten als noch am Mittwoch. Nach wenigen Chancen auf beiden Seiten zur Halbzeit war es dann Rückkehrer und Abwehrstabilisator Anton Wolf mit einem sehenswerten Freistoß aus 20 Metern vorbehalten, die Führung für die Blau- Weissen zur erzielen. In der Folge machte Ahsen auf und es ergaben sich mehrere Konterchancen, von denen eine Mikail Kiratli nach toller Vorarbeit von Ben Bärwald  zum  2-0 für die Brinkmänner nutzen konnte.

Wir zeigten eine engagierte und mutige Mannschaftsleistung, an die es am kommenden Samstag daheim gegen den Tabellenführer BVH Dorsten anzuknüpfen gilt.

 

 

 

Zweiter Sieg im zweiten Spiel

Nach dem 4:2 Auftaktsieg zu Hause gegen TuS Haltern traten die D2 Junioren der BW Westfalia Langenbochum beim Tabellenführer FC Marl an. Bei strömenden Regen gingen die Marler früh durch einen individuellen Fehler mit 1:0 in Führung. Ab diesem Gegentreffer spielte BWWL zielstrebiger nach vorne und konnte sich einige gute Möglichkeiten herausspielen, die jedoch nicht genutzt werden konnten. Nach einem tollen Pass von Kadir Adigüzel auf Eghosa Osawe spielte dieser noch einen Gegenspieler aus und schob den Ball am Torwart vorbei ins Tor. Wenige Minuten später bediente Mirac Candemir den im Rückraum stehenden Kadir Adigüzel, der nach Innen zog und mit einem Flachschuss das verdiente 1:2 erzielte. Mit diesem Ergebnis ging es dann in die Pause. In der zweiten Halbzeit hatte die Heimmannschaft zwar mehr Ballbesitz, allerdings konnten sie sich gegen die gut stehende Abwehr um Lutz Ellermann und Selim Balci keine Chancen herausspielen. Nach einem Alleingang von Victory Samo Walter konnte dieser nur durch ein Foul gestoppt werden und der Schiedsrichter zeigte auf den Punkt. Den fälligen Elfmeter verwandelte Kadir Adigüzel souverän zum umjubelten Endstand von 1:3.

 

 

 

Teutonia SuS Waltrop - BW Westfalia Langenbochum 0:2 (0:1)

Einen guten Eindruck hinterließ die U19 von BWWL in ihrem zweiten Saisonspiel bei Teutonia SuS Waltrop und nahm völlig zu Recht die drei Punkte aus dem Ostvest mit nach Herten.

Vom Anpfiff an übernahm die Helbig/Kostrzewa-Truppe die Initiative und dominierte den Ball und den Gegner. Waltrop versuchte es zwar auch seinerseits immer wieder mit Entlastungsangriffe, konnte diese aber eher selten bis zum Tor durchspielen.

Nachdem die Gäste bereits die eine oder andere Torchance verbuchen konnten, fiel in der 18.Minute die verdiente Führung. Eine Ecke von links verwandelte Justin Brough mit dem Kopf zum 1:0 aus Sicht von Langenbochum.

Das Bild änderte sich bis zur Pause wenig. Langenbochum hatte die weitaus höheren Spielanteile, erspielte sich auch viel mehr Einschussmöglichkeiten als die Gastgeber, verpasste es aber, die Führung auszubauen.

Die Teutonia war durchaus darauf aus, den Ausgleich zu erzielen. Dabei versuchte sie die spielerische Unterlegenheit durch Kampf und Einsatzwillen auszugleichen, scheiterte mit ihren wenigen Gelegenheiten aber immer wieder an die aufmerksame Defensivabteilung der Blau-Weißen.

Auch nach dem Wiederanpfiff ging alles zunächst seinen gewohnten Gang. Die Gäste bestimmten das Spiel und hatten die größere Anzahl an Chancen, aber die Heimelf steckte zu keinem Zeitpunkt auf.

Bis zur 58.Minute.

In einer bis dahin fairen Partie schickte der Schiedsrichter zu nächst je einen Waltroper und einen Langenbochumer nach einem Foulspiel im Mittelfeld mit einer Zeitstrafe vom Feld.

Jetzt machte sich nach und nach bei den Teutonen ein konditioneller Verschleiss bemerkbar, den sie nicht mehr kompensieren konnten. Die Folge war, dass der Schiedsrichter innerhalb von zehn Minuten zwei weitere Waltroper Spieler wegen undiszipliniertem Verhalten vom Feld schicken musste.

BWWL wusste, die entstehenden Räume zu nutzen, und erzielte fünf Minute vor dem Spielende durch Marius Baryga das 2:0.

Schon am kommenden Sonntag wartet auf die Westfalia beim zweiten Heimspiel der nächste ernstzunehmende Gegner.Im Lokalderby gibt der SV Vestia Disteln mit blütenweißer Weste seine Visitenkarte als Tabellenführer ab.

Für BWWL spielten: Osthoff, Dobersek, Brough, Beuting, Rippel, Kalkan, Marvin Baryga, Roth, Kus, Marius Baryga, Pawlowski, Wedekin,Kiel, Emig, Kapner,

 

 

 

 

U19-Meisterschaftsspiel:

 

BW Westfalia Langenbochum - VfL Ramsdorf 1:1 (1:0)

 

Fußball paradox beim Meisterschaftsauftakt der Blau-Weißen.

Trotz über 80% Ballbesitz und Einbahnstraßen-Fußball Richtung Ramsdorfer Tor reichte es für die Hertener nur zu einem Unentschieden.

Der Gast aus dem Münsterland verteidigte meist mit mindestens acht oder neun Spielern, die sich massiv vor dem eigenen Strafraum positionierten, das eigene Gehäuse.

Zudem verweigerte der VfL fast über die gesamte Spielzeit jeden Versuch, sich dem Langenbochumer Strafraum zu nähern.

Die Folge war, dass BWWL das Ramsdorfer Gehäuse zeitweise unter Dauerfeuer nahm, dabei aber ohne Schussglück auskommen musste.

Mehr als einmal wurde das Tor nur um Zentimeter verfehlt, oder der Gästetorwart oder einer seiner Verteidiger retteten in höchster Not.

So waren schon 31 Minuten gespielt, als die Heimelf endlich jubeln durfte.

Ilyas Kus wurde im Strafraum gelegt. Marius Baryga verwandelte den fälligen Elfmeter sicher zur verdienten Führung.

In der Folge änderte sich das Bild nicht.

BWWL spielte gut, war immer bemüht die Führung auszubauen, hatte aber definitiv an diesem Tag keine Chance bei Glücksgöttin Fortuna.

Und so kam es, wie es im Fußball immer wieder passiert.

In der zweiten Minute der Nachspielzeit entschied der Schiedsrichter berechtigterweise auf Freistoß für Ramsdorf.

Ein Spieler der Gäste schlug den Ball hoch und weit auf Höhe des langen Pfostens in den Langenbochumer Strafraum.

Dort stand ein Stürmer bereit, der den Ball per Kopf zum Ausgleich ins Tor versenkte und für Ramsdorfer Freude sorgte.

Für die blau-weiße U19 steht nun am kommenden Samstag (30.08., 15:00 Uhr) das erste Auswärtsspiel der Saison bei Teutonia SuS Waltrop an.

Dort geht es dann wieder mit vollem Elan um die nächsten Punkte.

Für BWWL spielten:

Glodek, Dobersek, Brough, Pawlowski, Rippel, Beuting, Marvin Baryga, Roth, Kus, Kalkan, Marius Baryga, Kiel, Minert, Kapner

Spendenaktion

Für das Kunstrasenprojekt 2

Betrag:
 EUR
Zum Seitenanfang