BWWL Wappen

© 2015 BW Westfalia Langenbochum

News

Unnötige Niederlage – Saisonziel noch nicht erreicht!

Röllinghausen.JPG

Nach sechs Siegen in Folge hat es die Mannen von Trainer Kevin Korinth nun erwischt und das auch noch unnötig. Im Punkte Chancenverwertung stand man sich wieder selbst im Weg und speziell in der zweiten Halbzeit machte man Dauerdruck ohne Ergebnis. Der Gast aus Röllinghausen machte es in Punkto Effektivität besser; zwei Chancen - ein Tor.

Feldüberlegenheit der Blau-Weißen in der ersten Hälfte und gut herausgespielte Chancen wurden vergeben, dann das 0:1 aus dem Nichts. Zum Ende der ersten Hälfte verflachte das Spiel etwas.

Im zweiten Durchgang ließen die Langenbochumer den Ball besser laufen und gerade die Innenverteidiger standen sicher und leiteten über die Außen Angriffe ein. Diese wurden aber immer mit hohen Flanken in den Strafraum zur sicheren Beute des Gäste-Keepers. Einige Male konnte sich die Offensivkräfte um Sturmführer Kriebel in Szene setzen , nutzten aber nicht zahlreiche Einschussmöglichkeiten. Die Recklinghäuser kamen jedoch auch zu einigen Konterangriffen, die aber nicht zu Torgefahren führten.

"Wir sind wieder geerdet, wir haben es immer wieder gesagt, geben wir nur 90 Prozent, gewinnen wir wenig Spiele; unsere Laufleistung in den letzten beiden Spielen war einfach weniger als gewohnt, was sicher auch mit dem Kranken- und verletzenstand zu tun hatte. Dazu fehlen uns die Kaltschnäuzigkeit und teilweise auch das Durchsetzungsvermögen im letzten Drittel. Wir müssen jetzt zusehen, dass wir wieder Sprit in den Tank bekommen und weiter an uns arbeiten." So Trainer Korinth

Unnötige Niederlage – Saisonziel noch nicht erreicht!

Nach sechs Siegen in Folge hat es die Mannen von Trainer Kevin Korinth nun erwischt und das auch noch unnötig. Im Punkte Chancenverwertung stand man sich wieder selbst im Weg und speziell in der zweiten Halbzeit machte man Dauerdruck ohne Ergebnis. Der Gast aus Röllinghausen machte es in Punkto Effektivität besser; zwei Chancen - ein Tor.

Feldüberlegenheit der Blau-Weißen in der ersten Hälfte und gut herausgespielte Chancen wurden vergeben, dann das 0:1 aus dem Nichts. Zum Ende der ersten Hälfte verflachte das Spiel etwas.

Im zweiten Durchgang ließen die Langenbochumer den Ball besser laufen und gerade die Innenverteidiger standen sicher und leiteten über die Außen Angriffe ein. Diese wurden aber immer mit hohen Flanken in den Strafraum zur sicheren Beute des Gäste-Keepers. Einige Male konnte sich die Offensivkräfte um Sturmführer Kriebel in Szene setzen , nutzten aber nicht zahlreiche Einschussmöglichkeiten. Die Recklinghäuser kamen jedoch auch zu einigen Konterangriffen, die aber nicht zu Torgefahren führten.

"Wir sind wieder geerdet, wir haben es immer wieder gesagt, geben wir nur 90 Prozent, gewinnen wir wenig Spiele; unsere Laufleistung in den letzten beiden Spielen war einfach weniger als gewohnt, was sicher auch mit dem Kranken- und verletzenstand zu tun hatte. Dazu fehlen uns die Kaltschnäuzigkeit und teilweise auch das Durchsetzungsvermögen im letzten Drittel. Wir müssen jetzt zusehen, dass wir wieder Sprit in den Tank bekommen und weiter an uns arbeiten." So Trainer Korinth

Jungjahrgang kämpft bravourös mit dem letzten Aufgebot

C1 FC Marl.JPG

Nach dem Auftaktunentschieden gegen SC Reken mussten die Blau-Weißen von Langenbochum zum Tabellennachbarn nach Marl reisen. Durch Abmeldungen in der Winterpause und krankheitsbedingten Absagen, musste der Jungjahrgang der C Junioren mit neun Feldspielern und zwei Torhütern den Kampf aufnehmen.

Das neue Trainergespann Kilinc und Gülünoglu musste jedoch mit ansehen, wie die Blau-Weißen in der ersten Viertelstunde überhaupt nicht ins Spiel fanden. So stand es nach kurzer Zeit 0:4 durch individuelle Abspielfehler in der Defensive.

Stark jedoch die Reaktion der Jungen von der Villa . Kein „Kopfhängenlassen“ – keine Missfallensäußerungen, nein – sie kämpften sich ins Spiel zurück. Zum Ende der ersten Halbzeit wurde es dann immer ausgeglichener, weil man enger bei den Gegenspielern stand und die Sicherheit zurückkehrte.

Im zweiten Durchgang spielte man auf Augenhöhe und konnte sich dann auch einige Torchancen erarbeiten. Just in dieser Phase fiel dann das 0:5 nach einem Eckball. Kurz vor Spielende wurden die Blau-Weißen dann belohnt. Nach einer schönen Ballstafette im Mittelfeld über Mirac Kandemir und Kadir Adigüzel, sah Kubilay Adiyaman den Marler Torwart zu weit vor seinem Tor stehen und zog mit einem Heber aus 30 Meter Distanz ab. Ein Ehrentreffer und dann noch das Tor des Tages.

Trainer Sercan Kilinc:“ Jetzt gilt es, sich mit Spielern neu zu strukturieren, die sich neu angemeldet haben. Wir wissen, dass sieben Punkte Abstand zu einem Abstiegsplatz noch keine Sicherheit bedeuten. Wir müssen jetzt hart arbeiten.“

Sportlicher Leiter Stefan Kleber:“ Wir werden im Verein alles unternehmen, um die Jungen zu unterstützen. Sie sind nicht allein.“

SC Reken – BW Westfalia Langenbochum 1:2 (0:1)

D 1 Jugend weiter im Kampf um die Meisterschaft

BWWL war zu Gast im Münsterland und es entwickelte sich ein umkämpftes Spiel im Mittelfeld beim SC Reken. Die Blau-Weißen konnten im Verlauf dem ersten Durchgang dann läuferisch zulegen und hatten mehr Ballbesitz. Trotzdem kam es zu wenigen Torchancen auf beiden Seiten. Kurz vor der Pause fiel dann doch 1:0 für Langenbochum.

Noel Möller steckte mit einem präzisen Pass durch auf Denny Kleber, der den Ball am Torwart vorbei ins Tor schob.

Kurz nach der Halbzeit dann das 1:1 für Reken; durch einen Distanzschuss wurde die gesamte Abwehr überrascht. Jetzt drehten die Gäste aus Herten auf und wollten sich mit einem Unentschieden nicht zufrieden geben. In der 40.Minute Ecke für BWWL; Noel Möller kommt zum Abschluss, setzt den Ball aber nur an den Pfosten, Denny Kleber stand genau richtig und schob den Abpraller über die Linie. 2:1 für die Helbig-Schützlinge.

Danach hatte Reken jedoch mehr vom Spiel, doch Torwart Karim Siala konnte durch klasse Paraden den erneuten Ausgleich verhindern.

Max Helbig: „Das war sicherlich nicht unser bestes Spiel aber die Jungs haben alles reingehauen, um die drei Punkte mitzunehmen. Dieser Siegeswille den die Jungs auf dem Platz zeigen, macht mich echt stolz. Jetzt konzentrieren wir uns voll auf nächsten Samstag, wo es zum Spitzenspiel beim Tabellenführer FC Marl geht."

U 19  tut sich lange schwer – zahlreiche Chancen vergeben!

Gegen den Tabellenletzten vom TUS Eving Lindenhorst gab es lange ein zähes Ringen, um die für Beide wichtigen Punkte! Der Gast erwartete die Angriffe von Langenbochum tief und verdichtete das eigene Tor. Die Korinth Schützlinge taten sich sehr schwer im letzten Drittel, dazu kam eine gehörige Portion Unvermögen, fünf bis sechs glasklare Chancen wurden sorglos vergeben.

Während die Langenbochumer das Spiel beherrschten aber die Chancen nicht nutzten hatte der Gast aus Dortmund dann eine „Hundertprozentige“ kurz vor dem Pausenpfiff, vergab aber überhastet.

Die Halbzeit Ansprache bei BWWL zeigte wohl die erhoffte Wirkung. Langenbochum kam mit mehr Zielstrebig aus der Kabine, doch das erste Ausrufezeichen setzten die Gäste; wieder waren sie frei durch, doch Torwart Malte Gottschlich reagierte glänzend. Praktisch im Gegenzug, dass überfällige 1:0 durch Berke Orecoglu (50.Minute). Dann in der Folgezeit machte Langenbochum Druck und Kevin Kriebel besorgte innerhalb kürzester Zeit mit seinem Doppelpack für die Entscheidung 3:0 (59./62.) jeweils nach perfekten Spielzügen. Danach verflachte das Spiel, der Gegner war geschlagen, doch ein Lichtblick gab es noch, als Manu Semder sich eindrucksvoll rechts durchtankte und Jonas Glodek bediente. 80.Minute der 4:0 der Endstand.

Trainer Kevin Korinth: "Ich bin mit dem Ergebnis zufrieden, mit dem Spiel nicht.

Unsere Defizite mit Ball sind immer noch vorhanden wie in der Hinrunde, im Training zeigen wir unsere Spielfreude, im Spiel bekommen wir es zu wenig hin ,aber wir werden weiter daran arbeiten. Nächste Woche wollen wir den Klassenerhalt frühzeitig im „6 Punkte Spiel“ gegen Röllinghausen eintüten."

Spendenaktion

Für das Kunstrasenprojekt 2

Betrag:
 EUR
Zum Seitenanfang